Montag, 23. August 2010

Sonntagskuchen


Kürbisgugelhupf, hier gemacht mit Early Butternut (Universalkürbis)und schmeckt einfach genial!


Das Rezept habe ich aus dem Rezeptbuch der Höheren Lehranstalt für Tourismus Retz.

 
Zutaten für den Gugelhupf: 
                                                                                                                        250 g Hokkaido oder anderer Universalkürbis, geschält, entkernt und gerissen
6       Eidotter
6       Eiklar
140 g Pflanzenmargarine
120 g Staubzucker
120 g Kristallzucker
200 g Mandeln, gerieben
100 g Speisetopfen 10% F.i.T.
140 g Dinkelvollkornmehl
1 Prise Salz, Vanillezucker
Planzenmargarine u. Semmelbrösel für die Form
Staubzucker zum Überzuckern



Zubereitung:
Margarine, Staubzucker und Geschmackszutaten schaumig rühren, nach und nach die Eidotter beigeben, weiter schaumig rühren, den passierten Topfen und danach den Kürbis gut einrühren.
Eiklar mit Kristallzucker aufschlagen bis es eine schöne Spitze gibt. Geriebene Mandeln und Dinkelvollkornmehl vermischen, abwechselnd den Schnee und die Dottermasse einrühren. Die fertige Masse in eine befettete und mit Bröseln bestreute Gugelhupfform füllen und backen. Den Gugelhupf noch heiß stürzen und anzuckern.



Backtemperatur: 160°C - etwa eine Stunde im vorgeheizten Backrohr (Nadelprobe)


Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Liebe Frieda,

    hmmh was für ein Kuchen. Gerne würde ich ein Stückchen mopsen.

    Super, dein Rezept, möchte ich mal nachmachen! Dankeschön.

    Frieda, wenn die Feigen an meinem Feigenbaum reif sind, dann sende ich dir gerne welch.

    Hab dank für deinen lieben Kommentar und hab einen Schönen Tag.

    Dein Foto ist sehr sehr hübsch und Du siehst so freundlich und nette aus, wie Du schreibst.

    Herzliche Grüße sendet Dir Uschi vom grünen Inselchen.

    Ich sehe gerade deine zwei Buben, gib ihnen ganz viel Streicheleinheiten von mir, auch ein herrliches Foto.*Freu*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Uschi, herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar.

    Das mit den Feigen :-), ist doch ein wenig weit, doch Danke für das Angebot!
    Aber lasst sie euch schmecken!

    Liebe Grüße auf die Insel

    Frieda

    AntwortenLöschen
  3. Oh toll! Das sieht lecker aus. Das Rezept nehme ich gerne mit. Heute hab ich schon gebacken - eine Südtiroler Buchweizentorte - einfach und gut - einfach gut!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß, also schreibt eure Meinung dazu...Danke, ich freu mich!